Pflanzliches Eiweiß

Pflanzliches Protein
Werbung – unbezahlt.

Eiweiß – Wichtiger Baustein für den menschlichen Körper

Eiweiße sind ein wichtiger Baustein für Muskeln, Sehnen, Knochen, Haut und Haare. Sie sind weiterhin für den Aufbau von Enzymen und Hormonen zuständig und werden ebenso für den Aufbau von Kollagen, Antikörpern und Gerinnungsfaktoren benötigt. Außerdem transportieren sie Sauerstoff und Fette im Blut.
Der durchschnittliche Eiweißbedarf pro Tag liegt bei einem Erwachsenen bei etwa 1,0 g pro kg Körpergewicht, d.h. eine 60 kg schwere Frau sollte etwa 60g Eiweiß täglich zu sich nehmen, ein 90 kg schwerer Mann etwa 90g. Bei Sportlern liegt der Bedarf etwas höher.

Sojaprodukte
Sojaprodukte

Pflanzliches Protein – Proteinreiche pflanzliche Lebensmittel

Während Mischköstler auf eiweißreiche Lebensmittel wie Fleisch, Fisch und Milchprodukte zurückgreifen, beziehen Veganer einen Großteil ihres Bedarfs über Hülsenfrüchte, Getreide und daraus hergestellten Produkten. Besonders eiweißreich sind folgende pflanzliche Lebensmittel (Angaben in Klammern geben den ungefähren Eiweißgehalt pro 100g des jeweiligen Lebensmittels wieder):


+ Spirulina-Alge (64g)
+ Lupine (42g)
+ Kürbiskerne (36g)
+ Hanfsamen (30g)
+ Erdnüsse (27g)
+ Sonnenblumenkerne (27g)
+ Linsen (26g)
+ Mandeln (24g)
+ Erbsen (23g)
+ Leinsamen (22g)
+ Chiasamen (21g)
+ Tofu (16g)
+ Amaranth (15g)
+ Sojabohnen (12g)
+ Quinoa (12g)
+ Weizen (12g)
+ Hirse (11g)
+ Buchweizen (10g)
+ Kichererbsen (7g)
+ Bohnen (7g)

Eiweißquellen
Pflanzliche Eiweißquellen

Pflanzliches Eiweiß enthält im Gegensatz zu tierischem Eiweiß kaum Purin, welches dafür bekannt ist, dass es Harnsäure bildet. Zuviel Harnsäure im Körper kann zur Übersäuerung führen, welche Müdigkeit, Appetitlosigkeit und sogar eine Immunschwäche auslösen kann. Zudem können sich bei einem überhöhten Harnsäurespiegel auch Nierensteine und eine Gicht bilden.
Jedoch sind in den meisten tierischen Eiweißquellen alle lebensnotwendigen Aminosäuren vertreten, während es nur wenige Pflanzen gibt, die alle acht essentiellen Aminosäuren (Lysin, Leucin, Threonin, Methionin, Isoleucin, Tryptophan, Phenylalanin, Valin) enthalten.
Hierzu zählen die Spirulina-Alge, Hanfsamen, Chiasamen, Buchweizen, Quinoa und Sojaprodukte. Alle anderen pflanzlichen Eiweißquellen enthalten nur einen Teil der essentiellen Aminosäuren in einer entsprechenden Konzentration. Aus diesem Grund ist es als Veganer notwendig, über den Tag verteilt mit geschickten Lebensmittelkombinationen alle Aminosäuren aufzunehmen.

eBook-Banner

Zurück zur Übersicht Nährstoffkunde

Pflanzliches Protein
Markiert in: