Glücklich machende Lebensmittel

Es läuft mal wieder nicht rund, und du kannst eine kleine Aufmunterung gebrauchen?
Dann habe ich gute Nachrichten für dich! Es gibt zahlreiche Lebensmittel, die für gute Laune sorgen, die Nerven stärken und dich bei regelmäßigem Verzehr stets glücklich machen. Klingt gut, oder?
Viele von uns greifen gerne zu Süßigkeiten, wenn Stress, schlechte Laune oder ein Motivationstief die Stimmung senken. Es müssen aber nicht immer die überzuckerten, industriell hergestellten Kalorienbomben sein! Die folgenden Lebensmittel sind aufgrund ihrer Inhaltsstoffe regelrechte Stimmungsmacher und wesentlich gesünder als Sahnepudding, Nutella, Schoko-Kekse, Kuchen oder Fruchtgummi.


1.) Schokolade

Der Klassiker unter den glücklich machenden Lebensmitteln ist Schokolade. Die im Kakaopulver enthaltene Aminosäure Tryptophan sorgt dafür, dass das sogenannte Glückshormon Serotonin im Gehirn gebildet wird, welches uns wiederum ein Wohlfühlgefühl vermittelt. Da Schokolade meist sehr viel Zucker enthält, sollte man natürlich nicht zu viel davon essen, wenn man vermeiden möchte, dass irgendwann die Hose kneift. Idealerweise ist Schokolade mit einem hohen Kakaoanteil von mindestens 70% und mehr. Diese Sorten sind auch nicht ganz so süß, und es reicht aus, wenn man eins, zwei Stückchen davon verzehrt.


2.) Bananen, Datteln und Feigen

Auch in diesen Früchten ist Tryptophan enthalten, das den glücklich machenden Botenstoff Serotonin im Gehirn bildet. Wer bei Frust, Stress & Co. also gerne auf Süßes zurückgreift, kann es auch mal mit einer reifen Banane, ein paar Datteln oder Feigen versuchen.


3.) Cashewkerne

Ebenso wie Schokolade, Bananen, Datteln und Feigen enthalten auch Cashewkerne reichlich Tryptophan. Die kleinen Kraftpakete sind zudem reich an B-Vitaminen, Magnesium und Phosphor. Wer also nahezu zuckerfrei naschen möchte, sollte Cashewkerne knabbern oder sich eine Scheibe Vollkornbrot mit Cashewmus bestreichen und ein paar Bananenscheiben darauflegen – der perfekte Snack für viel Energie und gute Laune!

Kakao und Cashewkerne

 

4.) Leinsamen, Hanfsamen, Chiasamen, Walnüsse

Die oben genannten Ölsamen und Nüsse sind reich an Omega-3-Fettsäuren. Diese mehrfach ungesättigten Fettsäuren machen selbst zwar nicht glücklich, aber sie tragen als Hilfsstoffe dazu bei, dass vermehrt Tryptophan ins Gehirn gelangen kann. Ich persönlich mag zum Beispiel als Snack auch gerne entkernte Datteln, in welche ich jeweils eine halbe Walnuss hineinstecke. Oder peppt doch mal euer Müsli oder den Smoothie mit Kakakonibs, Lein-, Hanf- oder Chiasamen und Banane, Feigen oder Datteln auf. Es gibt so viele Möglichkeiten, diese glücklich machenden Lebensmittel und ihre Hilfsstoffe auf schmackhafte Art und Weise in den Alltag zu integrieren.

Nüsse und Samen

 

5.) Brokkoli, Spinat, Rote Beete

Diese Gemüsesorten sind neben Nüssen und Trockenfrüchten echtes Nervenfutter und dazu noch fett- und kalorienarm! Sie enthalten sämtliche B-Vitamine, welche beruhigend wirken und auch gegen Stimmungsschwankungen helfen können.


6.) Vollkornreis und -pasta

In Vollkornprodukten und Reis steckt das Spurenelement Selen, welches ausgleichend und stimmungshebend wirkt. Beim gleichzeitigen Verzehr von Vollkonrpasta und eiweißreichen Lebensmitteln wie zum Beispiel Hülsenfrüchten wird zudem die Aminosäure Tryptophan gebildet, die ja bekanntlicherweise die Bildung des glücklich machenden Botenstoffs Serotonin im Gehirn fördert.

 

**********

Mehr Glück und Zufriendenheit im Alltag?

Hol’ dir das kostenlose Add-On mit den 10 besten Erfolgsrezepten für einen glücklicheren Alltag:

Download-Button

**********

7.) Erbsen, Linsen und Sojabohnen

Diese Hülsenfrüchte sind nicht nur reich an Protein und Ballaststoffen, sondern sie enthalten auch Tyrosin, einen Eiweißbaustein, der die Bildung des Nervenbotenstoffs Dopamin fördert, welcher wiederum zu den sogenannten Glückshormonen zählt. Erbsen, Linsen und Sojabohnen machen also nicht nur satt, sondern auch glücklich. Des Weiteren nehmen mit einer erhöhten Dopaminbildung auch unsere Denkfähigkeit, Konzentrationsfähigkeit sowie Reaktionsschnelligkeit zu – ideal also auch in stressigen Prüfungs- oder anstrengenden Trainingsphasen.

Hülsenfrüchte

 

8.) Chili, Ingwer und Peperoni

Die Scharfmacher in Chili, Ingwer und Peperoni sind echte Glücksbringer. Warum? Sie reizen die Nervenzellen im Mund. Die Schärfe wird von den Schmerzrezeptoren wahrgenommen, was wiederum dazu führt, dass unser Körper als Schmerzreaktion Endorphine, also sognannte Glückshormone, ausschüttet, die wiederum entspannend und stressmindernd wirken. Es lohnt sich also, öfter man ordentlich scharf zu essen. 😉


Zurück zur Übersicht Tipps & Tricks

Diese Lebensmittel machen glücklich
Markiert in: