Work-Life-Balance

7 Tipps für eine bessere Work-Life-Balance

Was bedeutet eigentlich “Work-Life-Balance?”

Wörtlich übersetzt heißt Work-Life-Balance soviel wie Arbeit-Leben-Ausgeglichenheit, was natürlich wenig aussagekräftig klingt. Im Allgemeinen versteht man unter Work-Life-Balance ein Gleichgewicht zwischen Arbeits- und Privatleben, also quasi einen ausbalancierten Zustand.
Wer in Vollzeit arbeitet und vielleicht sogar noch einem Nebenjob nachgeht oder sich täglich um die Familie kümmern muss, kann jedoch nicht wirklich von einer Balance zwischen Arbeits- und Privatleben sprechen. Oft verbringen wir 8 Stunden und mehr mit dem Job, checken auch nach Feierabend noch dienstliche E-Mails oder nutzen die Abende und Wochenenden für Fortbildungen. Hinzu kommt, dass insbesondere Menschen mit Familie sich außerhalb ihrer Arbeitszeiten noch um die Kinder kümmern müssen und wir ohnehin unliebsame Tätigkeiten wie Haushalt, Einkäufe, Kochen und sonstige Erledigungen auf unsere Freizeit legen müssen. Wenn man das alles zusammenrechnet, dann bleibt den meisten Menschen mit Vollzeit-Job also kaum noch Zeit für sich selbst.
Aus diesem Grund ist es umso wichtiger, seinen ganz persönlichen Rhythmus zu finden, der das individuell optimale Verhältnis zwischen Arbeits- und Privatleben schafft.

Das kannst du für eine bessere Work-Life-Balance tun:

Jeder Mensch ist ein Individuum und nimmt Arbeit und Privatleben ganz unterschiedlich wahr. So gibt es zum Beispiel die einen, die ihre Arbeit lieben, vollends darin aufgehen und gar keine Trennung zwischen Arbeits- und Privatleben brauchen, weil sie einfach glücklich mit ihrer Arbeit sind. Andere wiederum betrachten den Job lediglich als Maßnahme, um ausreichend Geld für den Lebenserhalt zu verdienen. Diese Menschen trennen Arbeits- und Privatleben ganz klar voneinander und benötigen Freizeit, um ihren persönlichen Interessen nachzugehen und vom Job abschalten zu können. Aber auch hier kann man nicht alle Menschen über einen Kamm scheren. Denn während es den einen genügt, lediglich am Wochenende zu entspannen, benötigen andere Arbeitnehmer wiederum jeden Tag ein gewisses Zeitfenster für sich.
Aus diesem Grund lässt sich nicht pauschal sagen, wie die optimale Work-Life-Balance aussieht, zumal jeder von uns unterschiedliche Voraussetzungen mitbringt. Letztendlich kann man sagen, dass eine ausgewogene Work-Life-Balance dann erreicht ist, wenn man sich in der jeweiligen Lebenssituation wohl und ausgeglichen fühlt.
Da unser Leben in der heutigen modernen Zeit stets geprägt ist von Stress und Hektik, gilt es zu lernen, mit diesen Gegebenheiten entsprechend umzugehen. Viele von uns sind in der schnelllebigen Zeit jedoch so stark im sogenannten Hamsterrad eingebunden, dass sie gar nicht mehr wahrnehmen, dass sie nur noch funktionieren und stets von einer inneren Unruhe begleitet sind.
Dabei können bereits kleine Dinge und Taten dazu beitragen, mehr Ausgeglichenheit im Alltag zu erreichen. Meine persönlichen TOP 7 Tipps für eine bessere Work-Life-Balance stelle ich dir im folgenden Abschnitt vor.

7 Tipps für eine bessere Work-Life-Balance

TIPP 1: Gib Aufgaben ab!

Viele Arbeitnehmer sehen sich heute dauerhaftem Stress ausgesetzt und fühlen sich wie ein Hamster, der tagein tagaus pausenlos in seinem Rad läuft und sich ständig erschöpft, kraftlos und ausgelaugt fühlt. Kennst du das Gefühl?
Wenn ja, dann gib unbedingt Aufgaben ab. Delegiere einfache Aufgaben an Kollegen oder bitte deinen Partner / deine Partnerin darum, bestimmte Aufgaben wie zum Beispiel Wäsche waschen, Einkäufe erledigen oder Putzen zu erledigen, um dich zu entlasten.

Work-Life-Balance
Aufgaben abgeben befreit und erleichtert die Arbeit


TIPP 2: Nimm‘ dir exklusive Zeit für dich!

Du hast Schwierigkeiten, deine Arbeit und dein Privatleben strikt voneinander zu trennen und hast das Gefühl, dass Arbeits- und Privatleben in keiner guten Relation zueinander stehen? Dann wird es höchste Zeit, dass du dir exklusive Zeit für dich nimmst!
Schütze deine Freizeit wie einen kostbaren Schatz und mache deinem Arbeitgeber und auch deiner Familie klar, dass du unbedingt kleine Auszeiten nur für dich benötigst und gönne dir diese kleinen Pausen auch.

TIPP 3: Hole dir Anerkennung außerhalb des Jobs!

Jeder von uns benötigt ein gewisses Maß an Anerkennung, welche unheimlich wichtig für unser Selbstwertgefühl ist. Bekommst du diese im Job nicht, dann kann das sehr schnell zu Frust und Unzufriedenheit führen. Damit diese fehlende Anerkennung aber nicht noch an deinem Selbstwertgefühl nagt und du dich innerlich zufriedener fühlst, ist es umso wichtiger, dir Anerkennung über soziales Engagement zu holen. Das kannst du zum Beispiel über ehrenamtliche Tätigkeiten erreichen, über kleine Jobs als Übungsleiter an der VHS oder auch über die erfolgreiche Teilnahme an Sport-Events (wenn du sportlich ambitioniert bist.)

TIPP 4: Nutze die Kräfte der Natur!

Die positive Wirkung der Natur ist unglaublich stark und spendet uns Menschen unheimlich viel Kraft. Schöne Topfpflanzen in der Wohnung oder auf dem Balkon, ein frischer Blumenstrauß auf dem Schreibtisch, eine kleine Pause im eigenen Garten oder ein Spaziergang durch den Stadtpark, am See oder Flussufer kann manchmal regelrechte Wunder bewirken.

Work-Life-Balance
Raus in die Natur

TIPP 5: Treibe Sport!

Sport ist nicht nur wichtig für unseren Bewegungsapparat und hält uns körperlich fit. Regelmäßige sportliche Aktivitäten tun auch unserer Seele gut und helfen uns dabei, vom Alltag abzuschalten und den Kopf wieder freizubekommen. Suche dir eine Sportart, die zu dir passt und bei dessen Ausübung du von der Arbeit und vom alltäglichen Stress loslassen kannst.

TIPP 6: Wechsele die Perspektive!

Oft sind wir regelrecht gefangen in bestimmten Tätigkeiten und Tagesabläufen. Bestimmte Prozesse laufen fast schon automatisiert ab und sorgen aus diesem Grund für wenig Motivation. Zudem sind immer dieselben wiederkehrenden Prozesse wenig inspirierend.
Aus diesem Grund ist es wichtig, von Zeit zu Zeit die Perspektive zu wechseln. Platziere die Geräte auf deinem Schreibtisch um, tausche Wandbilder und Deko aus und probiere auch mal neue Speisen, Kleidungsstücke oder Hobbies aus.

TIPP 7: Lasse den Tag ausklingen!

Viele von uns fallen abends ins Bett und denken dabei bereits an die Aufgaben, die sie am nächsten Tag zu erledigen haben oder ärgern sich immer noch über eine Reaktion von Kollegen oder Vorgesetzten, die im Laufe des Tages stattgefunden hat. Unruhiger Schlaf ist damit vorprogrammiert!
Mache dir am Ende es Tages bewusst, was du alles geschafft hast und hake diese Aufgaben innerlich ab. Ist etwas liegengeblieben, dann halte es für den Folgetag fest und mache damit auch im Geiste endlich Feierabend.

Work-Life-Balance
Den Tag entspannt ausklingen lassen

MERKE:

Eine optimale Work-Life-Balance ist erst dann erreicht, wenn sich ein Sonntagabend genauso gut anfühlt wie ein Freitagabend!


Zurück zur Übersicht Achtsamkeit

Verbessere deine Work-Life-Balance