Ernährung_Nüsse

Warum gesunde Ernährung wichtig ist

Die Aufnahme von Nahrung ist unumgänglich, um alle unsere Körperfunktionen am Leben zu erhalten. Unser Gehirn, unsere Muskulatur, Knochen wie auch alle Organe benötigen wichtige Nährstoffe, um ihren Aufgaben nachgehen zu können.
Man kann sich das Ganze vorstellen wie ein System mit vielen großen und kleinen Stellschrauben. Jede einzelne dieser Stellschrauben (z.B. Organe, Knochen, Muskeln) in unserem Organismus hat eine oder mehrere Aufgaben (z.B. zentrale Steuerung durch das Gehirn, Versorgung der Organe mit Blut durch die Herztätigkeit, Bewegungssteuerung durch die Muskulatur) und muss regelmäßig geölt oder nachjustiert werden (z.B. durch Zufuhr von Nährstoffen, regelmäßige Bewegung, Entspannung), damit ihre Funktionalität erhalten bleibt. Ist eine dieser Stellschrauben locker, rostig oder abgenutzt (z.B. schlaffe oder verletzte Muskulatur, kranker Darm, eingeschränkte Herzleistung), dann ist an bestimmten Stellen im System mit Funktionseinschränkungen zu rechnen, die sich nicht nur auf diesen einen Bereich beziehen, sondern auch andere Stellen im Organismus in Mitleidenschaft ziehen können.
Kurz gesagt: Wir müssen unseren Organismus pflegen und regelmäßig mit allen wichtigen Nährstoffen versorgen, um den vollen Funktionsumfang gewährleisten zu können.
Ernährung bedeutet also nicht nur das Hungergefühl zu beseitigen und zu genießen, sondern vor allem auch, um unseren Körper und Geist mit dem notwendigen Treibstoff zu versorgen.

Festessen
Eine ausgewogene Ernährung ist wichtig für Körper & Geist

Die moderne Ernährung und ihre Folgen

Die heutige moderne Ernährung ist geprägt von stark verarbeiteten Lebensmitteln. Essen soll lange haltbar sein, gut aussehen, gut schmecken, sich schnell verarbeiten lassen und billig sein. Dementsprechend sieht auch das Angebot in sehr vielen Supermärkten, Restaurants und Kantinen aus: industriell stark verarbeitete, mit Konservierungsstoffen, Chemikalien, Farbstoffen und Geschmacksverstärkern angereicherte Lebensmittel, die nur noch wenige Vitalstoffe aufweisen. Wer möglichst naturbelassene Lebensmittel kaufen möchte, muss meist tiefer in die Tasche greifen und hat nicht immer alle Obst- und Gemüsesorten zur Auswahl, da regional Angebautes nur zur jeweiligen Saison geerntet und angeboten wird. Hinzu kommt, dass man einfach mehr Zeit aufbringen muss, um frisch zu kochen.
Eine dauerhafte Ernährung mit industriell stark verarbeiteter Fast Food und Junkfood birgt jedoch Gefahren! Zahlreiche Zivilisationskrankheiten wie Übergewicht, Arthritis, Bluthochdruck und zahlreiche Stoffwechselerkrankungen sind auf eine dauerhaft mangelhafte Ernährung und insgesamt sehr ungesunde Lebensweise (z.B. ohne Bewegung) zurückzuführen. Aber nicht nur das! Auch vermeintlich gesunde Menschen leiden bereits erheblich unter den Folgen dieser Mangel-Ernährung. Anzeichen dafür sind eine schlechte Leistungsfähigkeit. Haltungsschäden und mangelnde Kraft, fehlende körperliche Ausdauer sowie eine schlechte geistige Leistungsfähigkeit sind ganz deutliche Zeichen für eine Mangelversorgung.

Fast Food
Fast Food schadet langfristig unserer Gesundheit

Während insbesondere Vitamin D und Calcium wichtig für starke Knochen sind, benötigt unser Muskel-Band-Apparat vor allem Proteine, um leistungsfähig zu bleiben und um nach erhöhten Belastungen zu regenerieren.
Ein besonderes Vielfraß ist allerdings unser Gehirn, auch wenn es größenmäßig im Vergleich zu unserer Muskulatur oder zu unserem Skelett doch recht klein ist. Im folgenden Abschnitt erkläre ich dir, welche Nährstoffe besonders wichtig für unsere Gehirnleistung sind.

Ernährung für unser Gehirn

Da unser Gehirn zu Dreivierteln aus Wasser besteht, muss es natürlich dementsprechend mit Flüssigkeit versorgt werden. Empfohlen wird die Aufnahme von mindestens 2 Litern Flüssigkeit pro Tag in Form von Wasser, ungesüßten Tees oder Fruchtsaft-Schorlen. Besonders schwere Personen und sportlich Aktive müssen entsprechend mehr Flüssigkeit zu sich nehmen.
Nehmen wir zu wenig Flüssigkeit auf, dann schrumpfen die Dendriten im Hirn. Das sind dünne Fortsätze der Nervenzellen, die für die Informationsaufnahme zuständig sind. Folglich nimmt die Hirnleistung ab.
Bei geistig anstrengenden Tätigkeiten wie z.B. Lesen, Lernen oder Ausarbeitungen schreiben greift unser Gehirn zunächst auf Kohlenhydrate zurück. Da Zucker nur kurzzeitig wirkt, weil er sehr schnell wieder abgebaut wird und zudem für extreme Schwankungen im Blutzuckerspiegel sorgt, sind komplexere Kohlenhydrate (die aber dennoch für unser Gehirn schnell verfügbar sind) aus Kartoffeln, Vollkorngetreide und Hülsenfrüchten besser geeignet, um die Gehirntätigkeit (insbesondere die Denkleistung und Konzentrationsfähigkeit zu fördern.
Neben Kohlenhydraten spielen auch Omega-3-Fettsäuren eine wichtige Rolle für unsere Gehirntätigkeit. Diese fördern die Kommunikation zwischen den Gehirnzellen, steigern die Erinnerungsfähigkeit, die Problemlösungskompetenz und lindern zudem die Nervosität. Neben Fisch sind auch zahlreiche Nüsse und Samen wie z.B. Walnüsse, Cashews, Hanf- und Leinsamen reich an Omega-3-Fettsäuren.

Nüsse
Nüsse sind reich an Omega-3-Fettsäuren

Eisen fördert die Sauerstoffversorgung des Gehirns und ist damit ein wichtiger Nährstoff für unsere geistige Leistungsfähigkeit. Das lebensnotwendige Spurenelement ist zum einen in Rind- und Wildfleisch enthalten, wie auch in grünem Gemüse wie z.B. in Spinat, Mangold, Brokkoli und Grünkohl.
Weiterhin können Früchte wie Äpfel, Ananas, Kiwi, Pflaumen, Kirschen und Heidelbeeren zu einer verbesserten Gehirnleistung beitragen. Des Weiteren sind Avocados aufgrund ihres hohen Gehalts an einfach ungesättigten Fettsäuren ein guter Booster für unsere Gehirnleistung.

FAZIT:

Trinke ausreichend, esse regelmäßig Kartoffeln und Vollkorngetreideprodukte, knabbere immer wieder mal eine Handvoll Nüsse, binde grüne Gemüsesorten sowie Früchte und Avocados mit in deinen Speiseplan ein. Dein Gehirn wird es dir danken und dich mit einer verbesserten Leistungsfähigkeit belohnen.

Zurück zur Übersicht Tipps & Tricks

Wie Ernährung deine Leistungsfähigkeit beeinflusst
Markiert in: