Fit durch die Adventszeit - Sport

Fit durch die Adventszeit – 10 Tipps

Adventszeit = Schlemmerzeit

Die Adventszeit ist die dunkelste Zeit des Jahres, aber auch die Zeit, in welcher Häuser, Gärten, Laternen, Kaufhäuser und Fußgängerzonen weihnachtlich geschmückt und großzügig beleuchtet sind. Und das ist noch lange nicht alles: Adventszeit bedeutet auch Zeit des Schlemmens. Lebkuchen, Spekulatius, Dominosteine im Supermarkt, die selbstgebackenen Plätzchen zum Kaffeekränzchen, im Büro oder abends vor dem Fernseher auf der Couch, Glühwein und Eierpunsch auf den Weihnachtsmärkten und die vielen deftigen Leckereien auf Weihnachtsfeiern oder dann zum Fest selbst – das Angebot an kulinarischen Köstlichkeiten ist äußerst vielseitig und sehr verlockend.
Hinzu kommt, dass die ständige Dunkelheit sich negativ auf unser Gemüt auswirken kann. Wir sind froh, wenn wir bei dem nass-kalten und dunklen Wetter zuhause im Warmen und Trockenen sind, uns in den bequemen Home-Dress werfen und uns gemütlich auf die Couch lümmeln können.
Früh im Dunkeln oder abends nach Dienst noch Sport zu treiben fällt in der Adventszeit häufig aus, weil es uns in dieser Jahreszeit einfach schwer fällt, sich dafür zu motivieren. Da meistens zum Ende des Jahres arbeitstechnisch noch alles erledigt sein will, ständig Weihnachtsfeiern stattfinden und wir das Weihnachtsfest an sich auch noch vorbereiten müssen, sind unsere To-Do-Listen in dieser Zeit besonders lang.
Es gibt aber auch Wege, in dieser Zeit nicht völlig dem maßlosen Genuss, der ständigen Trägheit und Müdigkeit sowie einem permanent hohen Stresslevel zum Opfer zu fallen. In der folgenden Liste stelle ich dir viele Tipps und einfache Routinen vor, die dich dabei unterstützen, trotz kulinarischer Verlockungen, Dunkelheit und vorweihnachtlichem Stress gesund, fit und gut gelaunt den letzten Monat des Jahres genießen zu können:

10 Tipps, um fit durch die Adventszeit zu kommen

Tipp 01: Gesundes Frühstück
Starte bereits morgens fit in den Tag mit einem gesunden Frühstück. Mit frischem Obst und Gemüse, Frucht- oder Gemüsesäften, Smoothies, Bio-Müsli, Joghurt und / oder Nüssen und Samen versorgst du deinen Körper bereits zu Tagesbeginn mit vielen wichtigen Nährstoffen, die dir ausreichend Energie geben. Ein Ingwer-Tee oder eine heiße Zitrone stärken dein Immunsystem und wärmen von innen.

Fit durch die Adventszeit - Gesundes Frühstück
Starte mit einem gesunden Frühstück in den Tag

Tipp 02: Frische Luft
Gönne dir viel frische Luft. Vor allem jetzt in der kalten Jahreszeit, in der wir meist viel zu oft und zu lange in beheizten Räumen mit künstlichem Licht verbringen, ist es wichtig, dass wir täglich wenigstens 20 Minuten bei Tageslicht an der frischen Luft verbringen. Und hier gibt es auch keine Ausreden! Es gibt für jedes Wetter die passende Kleidung. Zudem solltest du den Raum, in dem du arbeitest, regelmäßig gut durchlüften, denn dein Gehirn benötigt viel Sauerstoff. Alle zwei Stunden für 10-15 Minuten Stoßlüften reicht aus.

Tipp 03: Verbote sind tabu
Verbote, insbesondere in Bezug auf kulinarische Genüsse, sind grundsätzlich verboten. Warum? Weil Verbote die Lust noch mehr steigern und letztendlich dazu führen, dass wir dann doppelt und dreifach zuschlagen. Alles ist erlaubt – in Maßen versteht sich!

Tipp 04: Mini-Workout
Nutze Wartezeiten für ein paar Fitness-Übungen. Wenn zum Beispiel in der Schlange bei der Post, im Kaufhaus, in der Parfümerie oder im Supermarkt stehst, kannst du deine Gesäßmuskulatur abwechselnd an- und entspannen oder mit den Füßen auf- und abwippen. Das stärkt deine Gesäß- bzw. deine Wadenmuskulatur.

Tipp 05: Gesundes Naschen
Es muss nicht immer Lebkuchen, Butter-Spekulatius und Marzipan-Stollen sein. Vor allem jetzt im Winter kannst du in jedem Supermarkt Trockenfrüchte wie Datteln, Feigen, Kokoschips und frische Nüsse kaufen. Diese liefern zahlreiche Nährstoffe für deine Nerven und eine gute Stimmung, und davon können wir in der dunklen Winterzeit bekanntlicherweise nie genug haben.

Fit durch die Adventszeit - gesunde Snacks
Gesunde Snacks: Nüsse & Trockenfrüchte

Tipp 06: Kalorienarme Alternativen
Serviere anstatt der kalorienreichen Sahnetorte, den fettigen Nussecken oder dem schwerverdaulichen Weihnachtsstollen zum Adventskaffee doch mal selbst gemachte Bratäpfel mit Rosinen, Zimt und Nelken.
Zudem müssen es nicht immer Semmelknödel, Bratkartoffel und Kroketten zum weihnachtlichen Braten sein. Salzkartoffeln, Vollkornreis oder Couscous passen ebenfalls hervorragend zu vielen festlichen Gerichten.

Tipp 07: Düfte zum Entspannen
Zahlreiche Düfte können sich entspannend auf unseren Organismus auswirken. Insbesondere Tannennadeln, Sandelholz, Ylang Ylang, Weihrauch und Teebaum wirken beruhigend und entspannend. Zimt, Rosenholz und Anis sorgen für ein wohliges Gefühl der Wärme und Geborgenheit. Ob Duftkerze, Duftöl oder Entspannungsbad – binde diese Düfte in deinen Alltag ein (z.B. nach Feierabend) und entspanne dich vom vorweihnachtlichen Stress. Du kannst auch eine kleine Schüssel mit Wasser und ein paar Tropfen Teebaumöl auf den Heizkörper oder auf die Fensterbank stellen. Dadurch sorgst du zusätzlich für mehr Luftfeuchtigkeit in den ohnehin viel zu trockenen, beheizten Räumen.

eBook-Banner

Tipp 08: Gesättigt auf den Weihnachtsmarkt
Es duftet an jeder Ecke nach Lebkuchen, Glühwein, gebrannten Mandeln, Pfannkuchen oder auch nach deftigen Leckereien wie Bratwurst & Co. Wer beherzt zugreift, kann bei einem abendlichen Weihnachtsmarkt-Besuch dann schonmal innerhalb kürzester Zeit seinen gesamten Kalorien-Tagesbedarf decken. Damit die Verlockung nicht zu groß ist, empfehle ich dir daher, nicht mit leerem Magen auf den Weihnachtsmarkt zu gehen. Esse vorher zumindest eine Kleinigkeit, damit dein Magen gefüllt ist und du nicht an jeder zweiten Futterbude schwach wirst.

Tipp 09: Bewegung in den Alltag integrieren
Wenn es dir schwer fällt, vor oder nach der Arbeit noch Sport zu treiben, dann integriere wenigstens mehr Bewegung in einen Alltag. Steige eine Station früher aus Bus oder Bahn aus, parke mit dem Auto ein oder zwei Straßen weiter weg von der Arbeitsstätte, erledige kleinere Besorgungen zu Fuß, nutze Treppen anstatt Fahrstuhl und Rolltreppe, stehe mindestens einmal pro Stunde von deinem Arbeitsplatz auf und vertrete dir die Füße.

Fit durch die Adventszeit - Laufen
Bewegung an der frischen Luft hält dich fit und gesund

Tipp 10: Mehr Gemüse für dein Immunsystem
Vor allem jetzt im Winter haben heimische Gemüsesorten wie Wirsing, Rotkohl und Grünkohl Hochsaison. Nutze das regionale Angebot möglichst häufig, denn diese Gemüsesorten sind nicht nur reich an sättigenden Ballaststoffen, sie versorgen unseren Körper auch mit zahlreichen Nährstoffen, die unser Immunsystem stärken. Wenn du diese Gemüsesorten pur nicht magst, dann mische sie als Beigabe zu leckeren Gerichten für Gemüsepfannen, Suppen und Salate.

Wie du siehst, gibt es zahlreiche kleine Routinen und Maßnahmen, die du ganz einfach in deinen Alltag integrieren kannst und die dir dabei helfen, fit und vital durch die dunkle, kühle und essenstechnisch verlockende Adventszeit zu kommen, ohne dass du nach den Feiertagen mit ein paar Kilos mehr auf den Rippen, völliger Trägheit und schlechter Stimmung ins neue Jahr starten musst.


Zurück zur Übersicht Tipps & Tricks

Fit durch die Adventszeit
Markiert in: