Definiere deine Vorsätze

5 Tipps für deine Vorsätze

Kennst du das? Jedes Jahr in der Silvesternacht bzw. spätestens in den ersten Tagen des neuen Jahres fasst du einen oder mehrere Vorsätze, und spätestens nach einigen Wochen sind diese wieder in Vergessenheit geraten. Das Leben geht somit wie gewohnt ohne Veränderungen weiter. Wieder tagein tagaus derselbe wohlbekannte Trott. Na, kommt dir das bekannt vor?
Zu den favorisierten Neujahrsvorsätzen zählen Gewichtsabnahme, Rauch- und Alkoholentwöhnung, Sporttreiben, Ernährungsumstellung, Jobwechsel oder auch mehr Zeit mit den Liebsten verbringen. Konsequent und vor allem dauerhaft umgesetzt werden diese Vorsätze jedoch nur selten.
Aber warum werden die zum Jahresende bzw. zum Jahresbeginn gefassten Vorsätze häufig bereits nach kurzer Zeit wieder über Bord geworfen? Dafür gibt es in den meisten Fällen eine einfache Erklärung: Die Motivation ist nicht groß genug. Sind wir doch mal realistisch und ehrlich: Wenn man es das ganze lange Jahr über nicht schafft, etwas in seinem Alltag zu ändern, warum sollte es uns das dann ausgerechnet mit dem Jahreswechsel gelingen? Ist dein Ziel realistisch und bist du ausreichend motiviert, dann solltest du jederzeit in der Lage sein, dieses Ziel zu erreichen.
Oft hapert es jedoch schon an der genauen Definition des jeweiligen Ziels, und viel zu häufig nehmen wir uns einfach zu viel in großen Schritten vor. Damit dein Vorhaben zum nächsten Jahreswechsel nicht bereits vor Beginn der Umsetzungsphase zum Scheitern verurteilt ist, habe ich dir im Folgenden meine 5 besten Tipps für eine erfolgreiche Umsetzung zusammengefasst:

Definiere deine Vorsätze – Tipp 01:
Mache dir EINEN Vorsatz zum konkreten Ziel!

Wie bereits in der Einleitung erwähnt, scheitert die Umsetzung unserer Vorsätze für das neue Jahr häufig bereits mit der Formulierung. Eine schwammige, unkonkrete Zieldefinition wie z.B. „Ich möchte im neuen Jahr ein paar Kilos abspecken“ oder „Ich möchte mehr Sport treiben“ oder „Ich möchte mich gesünder ernähren“ führt meistens dazu, dass man dieses Vorhaben nicht wirklich in die Tat umsetzt.
Wichtig ist, dass du dir ein einziges Ziel setzt, und dieses muss ganz konkret definiert und nicht einfach aus dem Bauch heraus daher gesagt werden. Mache dir im Vorfeld also Gedanken darüber, wo du aktuell stehst und wo genau die Reise hingehen soll. Was hat dir in den letzten 12 Monaten gar nicht gefallen und was genau möchtest du daran ändern?
Wenn du dich insgesamt gesünder ernähren möchtest, dann definiere deinen Vorsatz auch entsprechend deutlich, z.B. „Ich möchte im neuen Jahr mindestens 3x pro Woche frisch kochen“ oder „Ich möchte im neuen Jahr jeden Tag frisches Obst und Gemüse essen.“.
An dieser Stelle sei auch nochmal erwähnt, dass du dich ganz klar auf EIN Ziel konzentrieren solltest, welches du dann auch wirklich fokussierst.

Fokus auf einen Vorsatz für das neue Jahr
Fokussiere dich auf einen Vorsatz für das neue Jahr!

Definiere deine Vorsätze – Tipp 02:
Setze dir ein einfaches, realistisches Ziel!

Ein weiterer Grund, warum viele Vorsätze scheitern liegt in der Schwierigkeit der Umsetzung. Wer jahrelang ein überzeugter Couch-Potatoe war, wird es in der Regel nicht schaffen, von heute auf morgen zum Fitness-Junkie mit 5 Trainingseinheiten pro Woche zu werden. Zu hoch gesetzte Ziele führen in den meisten Fällen zu Überforderung, Stress und Frust. Man setzt sich unheimlich unter Druck und ist beim Scheitern im schlimmsten Fall so niedergeschlagen, dass sich die ganze Geschichte auch noch negativ auf das eigene Selbstwertgefühl niederschlägt.
Um Enttäuschungen und Frust zu vermeiden, kann ich dir folgenden Rat mit auf den Weg geben: Setze dir ein einfaches, realistisches Ziel – ein Ziel, das du mit deinen Voraussetzungen und den äußeren Gegebenheiten auch wirklich umsetzen kannst. Idealerweise teilst du dein Ziel in mehrere kleine Etappen, also Teilziele, ein. Fange zunächst einmal bescheiden an und arbeite dich dann von Teilziel zu Teilziel langsam voran.
Ich möchte dir das Ganze nochmal am Beispiel mit dem Sport näher erläutern:
Du bist Couchpotatoe, hast zumindest in den letzten Jahren keinen Sport getrieben und fühlst dich körperlich einfach sehr unwohl und wenig leistungsfähig. Also beschließt du, im neuen Jahr regelmäßig Sport zu treiben, um wieder fitter zu werden.
In diesem Fall würde ich dir raten, dass du dir vornimmst, dich 3x pro Woche sportlich zu betätigen. In den ersten Wochen sind zügige Spaziergänge à 30 Minuten völlig ausreichend. Wenn du dann merkst, dass du damit gut zurechtkommst und erste Erfolge in Form von mehr Wohlbefinden wahrnimmst, dann kannst du dich steigern, indem du langsam joggen gehst. Später kannst du dann auch die Dauer der jeweiligen Trainingseinheit oder die Anzahl der Sporteinheiten pro Woche erhöhen. Somit hangelst du dich langsam von Etappenziel zu Etappenziel und ermöglichst deinem Körper, sich nach und nach an die neue Routine zu gewöhnen und entsprechend anzupassen.

Definiere deine Vorsätze – Tipp 03:
Fixiere dein Ziel schriftlich

Das schriftliche Fixieren von Informationen ist immer eine gute Maßnahme zur besseren Verinnerlichung. Sobald du dein Ziel in klare Worte fasst und diese auch aufschreibst, steigt in dir das Gefühl der inneren Verpflichtung. Es ist quasi wie ein Vertrag oder eine Verpflichtungserklärung, die du mit dir selbst schließt. Somit hat die schriftliche Fixierung deines Neujahrsvorsatzes den Charakter einer verbindlichen Vereinbarung.
Du kannst das in Form eines Erfolgstagebuchs machen, in welches du z.B. dein Ziel hineinschreibst und tägliche oder auch wöchentliche Notizen zu deinem Weg machst. Ebenso kannst du aber auch einfach dein Ziel auf einen Zettel schreiben und dir diesen z.B. an den Spiegel im Flur oder an den Monitor am Arbeitsplatz heften, so dass du täglich daran erinnert wirst und das Ziel in schriftlicher Form immer ganz klar im Blick hast.

Ziel fixieren
Fixiere dein Ziel für das neue Jahr schriftlich.

Definiere deine Vorsätze – Tipp 04:
Plane Misserfolge ein!

Viele Wege führen zum Ziel. In den meisten Fällen müssen wir auf diesem Weg aber auch Hürden überwinden oder Misserfolge einstecken. Diese Rückschläge sind bitter und führen häufig dazu, dass wir unser Projekt Neujahrsziel abbrechen. Bedenke aber, dass jeder noch so steinige und holprige Weg zum Ziel führen kann und lasse dich von Misserfolgen nicht entmutigen, deinen Weg konsequent weiterzugehen.
Ich weiß, dass ist leicht gesagt, denn wenn man sich erst einmal in einer solchen enttäuschenden Situation befindet, dann ist es schon fast eine mentale Höchstleistung, motiviert weiterzumachen.
Und genau aus dem Grund, weil ich selbst weiß, wie schwer es ist, mit Misserfolgen umzugehen, möchte ich dir folgendes empfehlen: Plane Misserfolge von Anfang an mit ein! Ob das die zwei größeren Familienfeiern im ersten Halbjahr sind, die deine Abnehmpläne unter Umständen kurzfristig durchkreuzen können oder der dreiwöchige Sommerurlaub, in welchem du deine 3 geplanten Sporteinheiten vielleicht doch nicht so konsequent durchziehen kannst – lasse dich davon nicht demotivieren!
Habe dein Ziel immer im Blick und plane kleine Misserfolge und Stolpersteine von Anfang an mit ein. Dann ist die Enttäuschung bei kleinen Rückschlägen nicht allzu groß und das Projekt Neujahrsziel nicht gleich zum Scheitern verurteilt.

Definiere deine Vorsätze – Tipp 05:
Visualisiere dein Ziel!

Wie bereits erwähnt, hat die schriftliche Fixierung eines Ziels den Charakter einer verbindlichen Vereinbarung. Du kannst diese Art der Visualisierung natürlich noch mithilfe von Bildern oder Videos verstärken. Ob das ein Foto von dir in schlankeren Tagen ist, ein ansprechendes Food-Foto mit frischem Obst und Gemüse oder ein Trailer von einem Lauf-Event, an welchem du unbedingt mal teilnehmen möchtest – setze bildliche Visualisierungen ein, um deine Motivation zu steigern und dir dein gesetztes Ziel somit noch genauer vor Augen zu führen.

Ich wünsche dir ganz viel Erfolg bei deinem Vorhaben!

eBook-Banner

Zurück zur Übersicht Tipps & Tricks

Definiere deine Vorsätze
Markiert in: