Fatale Folgen ungesunder Ernährung

Ernährung – ein wichtiger Faktor für unsere Gesundheit

Unser Wohlbefinden und unsere Gesundheit werden durch unseren Lebensstil beeinflusst. Dazu zählen neben Bewegung, Stressmanagement und der inneren Einstellung vor allem auch unsere Ernährung und unser Umgang mit Medikamenten, Genussmitteln und Drogen.
Grundsätzlich lässt sich sagen, dass ein rundum gesunder Lebensstil mit ausreichend Bewegung und Entspannung sowie mit einer ausgewogenen und den persönlichen Bedürfnissen angepassten Ernährung sich positiv auf unsere Gesundheit auswirkt. Letztendlich ist das den meisten Menschen bekannt, und dennoch pflegen viele Menschen einen sehr ungesunden Lebensstil.
Die Gründe dafür können sehr vielschichtig sein: Unwissenheit, Trägheit, Gleichgültigkeit.
Ein weiterer Faktor ist zudem, dass sich ein ungesunder Lebensstil nicht sofort spürbar auf unsere Gesundheit auswirkt. Häufig ist es ein schleichender Prozess, der sich über Monate oder sogar Jahre hinzieht, bis der Körper ganz deutliche Signale aussendet, mit denen er uns signalisiert: „Ich kann nicht mehr! So geht es nicht weiter!“
Um dir zu zeigen, wie wichtig eine gesunde Ernährung für unsere Gesundheit ist und um dich für einen bewussteren Lebensstil zu sensibilisieren, habe ich dir im Folgenden 5 fatale Folgen dauerhaft ungesunder Ernährung aufgeführt.

Fatale Folgen ungesunder Ernährung #1: Fehlende Leistungsfähigkeit

Die heute moderne Ernährungsweise ist vor allem eines: sauer! Im schnelllebigen, stressigen Alltag muss es möglichst schnell gehen mit dem Essen. Fertiggerichte für die Mikrowelle, Fast Food und industriell stark verarbeitete Produkte haben Hochkonjunktur. Lange Transportwege, wochenlange Lagerung von Obst und Gemüse, konservierte und möglichst lange haltbar gemachte Lebensmittel sind arm an wichtigen Nährstoffen. Aber genau diese benötigen unser Körper und Geist, um leistungsfähig zu bleiben. Permanente Müdigkeit, schnelle Ermüdung, Konzentrationsschwierigkeiten, Abgeschlagenheit und Erschöpfung sind u.a. Folgen von einer ungesunden, nährstoffarmen, stark säurelastigen Ernährung.


Mein Tipp: Bevorzuge möglichst viele basisch-geprägte Lebensmittel wie heimisches und regional angebautes, frisches Obst und Gemüse, TK-Obst und TK-Gemüse, frische Kräuter oder TK-Kräuter, Hülsenfrüchte, Pseudo-Getreide wie Quinoa, Amaranth, aber auch Buchweizen und Hirse, Kartoffeln.

Fatale Folgen ungesunder Ernährung #2: Schwaches Immunsystem

Nährstoffmängel führen nicht nur zu Leistungseinbußen, sondern sie schwächen auch unser Immunsystem. Wenn du also sehr anfällig für Erkältungen, Infekte und Entzündungen bist, dann ist deine Ernährung mit Sicherheit (neben mangelnder Bewegung und viel Stress) ein entscheidender Faktor.
Zudem wird aus wissenschaftlichen Kreisen erwähnt, dass eine nährstoffarme, kalorien- und fettreiche Ernährung unsere Körperabwehr sogar noch aggressiver macht, d.h. unser Organismus reagiert viel häufiger mit Entzündungen. Verantwortlich dafür sind Inflammasome, Sensoren unseres Immunsystems, die schädliche Substanzen erkennen und hoch entzündliche Botenstoffe freisetzen. Inflammasome werden durch bestimmte Inhaltsstoffe in der Nahrung (z.B. stark zuckerhaltige, stark gesalzene, fettige und ballaststoffarme Speisen, insbesondere Fast Food) aktiviert und treiben dann ihr Unwesen in unserem Körper.
Ein schwaches Immunsystem bedeutet jedoch nicht nur, dass immer wieder mal eine Erkältung aufkeimen kann, sondern eben auch, dass langfristig Erkrankungen entstehen, die z.B. eine Folge entzündlicher Prozesse im Körper sind.


Mein Tipp: Binde in deinen Speiseplan täglich Lebensmittel ein, die viel Vitamin A, C und E, B-Vitamine, viel Zink und Eisen sowie Antioxidantien enthalten. Reduziere deinen Fast Food-Konsum auf ein Minimum.

Schwaches Immunsystem
Ein schwaches Immunsystem und ständiges Kränkeln als Folge ungesunder Ernährung

Fatale Folgen ungesunder Ernährung #3: Unverträglichkeiten / Verstärkung von Allergien und Krankheiten

Der übermäßige Konsum von Lebensmitteln, welche sogenannte Allergene enthalten (z.B. Milchprodukte, Eier, Getreideprodukte, Nüsse, Krusten- und Schalentiere) kann dazu führen, dass Unverträglichkeiten entstehen. Ebenso ist es möglich, dass bereits bestehende Allergien und deren Symptome / Auswirkungen durch eine ungesunde Ernährung noch verstärkt werden, was wiederum sehr unangenehm sein kann und den Alltag erheblich erschwert. Zudem stehen Transfettsäuren in Verdacht, Heuschnupfen, Asthma und Allergien auszulösen bzw. zu verstärken. Transfettsäuren sind vor allem in Fast Food wie Frittiertem, Burgern, Fertiggebäck, Chips, Wurst sowie Fertigsuppen und -soßen enthalten.


Mein Tipp: Verzichte weitestgehend auf Lebensmittel, die bei dir allergische Reaktionen auslösen und kläre eventuelle Unverträglichkeiten mithilfe von entsprechenden Tests beim Arzt ab. Reduziere (wie bereits unter Punkt 2 empfohlen) deinen Fast Food-Konsum auf ein Minimum.

Fatale Folgen ungesunder Ernährung #4: Schlechte Regeneration

Die lästige Erkältung im Herbst/Winter, die Sehnenscheidenentzündung oder die Schürfwunde nach einem Sturz am Knie – sie alle müssen wieder ausheilen. Regeneration funktioniert zum einen mit ausreichend Ruhe und (im Falle von Verletzungen) mit einer entsprechenden Wundversorgung, zum anderen mit einer guten, nährstoffreichen Ernährung. Folglich sorgt eine ungesunde, nährstoffarme Ernährung dafür, dass die Wundheilung und die Genesung von Infekten länger andauert. Kein Wunder, denn aufgrund der Mangelernährung ist die Immunabwehr nur noch bedingt funktionsfähig, weiterhin sind Regenerationsprozesse wie Zellneubildung nur eingeschränkt möglich.


Mein Tipp: Stärke deine Immunabwehr mit einer entsprechenden Ernährung (siehe Punkt 2) und esse regelmäßig pflanzliche, proteinreiche Nahrungsmittel wie Nüsse, Samen und Hülsenfrüchte wie auch daraus hergestellte Proteinpulver (z.B. Hanfprotein) zur Förderung der Zellerneuerung (z.B. von Sehnen, Bändern und Muskeln). Esse so oft wie möglich Rote Beete oder trinken den Saft, denn auch die rote rote Knolle punktet mit zellerneuernden und entzündungshemmenden Eigenschaften.

Fatale Folgen ungesunder Ernährung #5: Entstehung von Krankheiten

Heute leiden immer mehr Menschen unter sogenannten Zivilisationskrankheiten, welche auf einen ungesunden Lebensstil zurückzuführen sind.
Neben Übergewicht und Adipositas (Fettleibigkeit) zählen zu den häufigsten Folgen einer dauerhaft ungesunden Ernährung vor allem Herz-Kreislauf-Erkrankungen (Bluthochdruck, Arterienverkalkung bis hin zu Herzinfarkten), Diabetes Mellitus Typ 2 (Zuckerkrankheit), Metabolisches Syndrom (gleichzeitiges Auftreten von Adipositas, Fettstoffwechselstörungen, Diabetes Typ 2, Bluthochdruck) und Gicht (Folge eines erhöhten Harnsäurespiegels aufgrund zu hohem Konsum von Purinen).
Alle genannten Erkrankungen sind mit Einschränkungen im Alltag, zum Teil mit dauerhafter Medikamenteneinnahme und mit einem erhöhten, vorzeitigen Sterblichkeitsrisiko verbunden.

Hinzu kommt das erhöhte Risiko, an Krebs zu erkranken. Gemäß der WHO (World Health Organisation) sind insbesondere in den westlichen Ländern etwa 30 Prozent aller Krebserkrankungen auf eine ungesunde Ernährung in Verbindung mit mangelnder Bewegung zurückzuführen. Das betrifft insbesondere die in Deutschland am häufigsten vorkommenden Krebsarten Dick- und Enddarmkrebs. Ebenso soll es einen Zusammenhang zwischen der Entstehung von Brustkrebs und einer ungesunden Ernährung geben. Experten zufolge ließe sich das Risiko für Darmkrebs mit einem gesunden Lebensstil, welchen vor allem eine ausgewogene Ernährung und regelmäßige Bewegung ausmacht, um etwa die Hälfte verringern. Ein Grund mehr also, auf eine gesunde Ernährung zu achten. Krebserkrankungen sind in sehr vielen Fällen mit Schmerzen, erschöpfenden Therapiemaßnahmen und der Einnahme sehr starker Medikamente bis hin zum Tod verbunden. Allein diese erschreckende Tatsache sollte Grund genug sein, einen gesunden Lebensstil zu pflegen.

Mein Tipp: Bevorzuge eine basisch-geprägte, vitamin- und mineralstoffreiche Ernährung unter Verwendung möglichst naturbelassener bzw. nur wenig bearbeiteter Lebensmittel. Schränke deinen Konsum tierischer Lebensmittel wie Milchprodukte, Fleisch- und Wurstwaren ein, denn diese enthalten viele Purine.

Medikamente
Zahlreiche Erkrankungen sind auf eine dauerhaft ungesunde Ernährung zurückzuführen.

Fazit:

Ein gesundheitsbewusster Lebensstil mit einer ausgewogenen Ernährung wirkt sich langfristig positiv auf unsere Gesundheit aus und kann die Entstehung zahlreicher Krankheiten vermeiden. Ungesunde Ernährung ist folglich ein großer Risikofaktor für unsere Gesundheit, denn sie schränkt unsere Leistungsfähigkeit ein, schwächt das Immunsystem, verlangsamt Regenerationsprozesse und kann sogar Allergien auslösen bzw. bereits vorhandene Allergien und Erkrankungen verstärken.
Wenn du heute nicht in deine Gesundheit investierst, dann wirst du in der Zukunft sehr viel Zeit und Geld investieren, um deine Gesundheit wiederherzustellen – sofern es dann überhaupt noch möglich ist.

Starte am besten noch heute mit der Anpassung deiner Ernährung! Hilfreiche Beiträge zu dem Thema findest du in der Rubrik Gesundheit – Tipps & Tricks.

Wenn du wissen möchtest, wie du deine Ernährung optimieren und was du noch tun kannst, um deine maximale Power zu entfalten, dann melde dich zu meinem kostenlosen Video-Workshop “IMPROVE YOURSELF” an: => Anmeldung zum Video-Workshop.

Anmeldung Improve Yourself Workshop



Zurück zur Übersicht Tipps & Tricks

5 Fatale Folgen ungesunder Ernährung
Markiert in: