Gifte

Schädliche Substanzen

Gift für unseren Körper – diese Substanzen schaden uns

Die Zahl der chronisch erkrankten Menschen weltweit nimmt Jahr für Jahr zu. Es werden Unmengen an Geld in Medikamente und Therapiemaßnahmen investiert. Mal mehr, mal weniger erfolgreich. Rheumatische Erkrankungen, sogenannte „Autoimmunerkrankungen“, Krebserkrankungen wie auch nervenbedingte Erkrankungen wie Migräne, Demenz und Parkinson sind vor allem in den modernen Wohlstandsgesellschaften zum Alltag geworden.
Ist es Zufall, dass immer mehr Menschen chronisch erkrankt sind, oder bestehen hier vielleicht sogar Zusammenhänge zwischen dem allgemeinen Lebenswandel und der Entstehung chronischer Krankheiten? Ich persönlich beantworte diese Frage ganz klar mit „JA“!

Wenn man sich die heute übliche Ernährungs- und Lebensweise genauer betrachtet, dann kommt man sehr schnell zu dem Entschluss: Wir Menschen in modernen Wohlstandsgesellschaften sind übersäuert und vergiftet! Wie ich darauf komme und was genau ich damit meine, erläutere ich dir im folgenden Abschnitt.

Übersäuerung vs. Vergiftung

Du hast sicherlich schon einmal den Begriff „Detox“ gehört oder gelesen, vermutlich im Zusammenhang mit Ernährungstipps oder einer Entgiftungskur. Aber was das nun mit Vergiftung zu tun?

Im Zusammenhang mit dem Begriff Detox trifft man immer wieder auf die Begriffe Vergiftung und Übersäuerung. Grundsätzlich kann man sagen, dass sowohl eine Vergiftung wie auch eine Übersäuerung sich negativ auf unsere Gesundheit auswirken kann und unbedingt zu beheben ist. Allerdings sind eine Vergiftung und eine Übersäuerung zwei grundsätzlich verschiedene Vorgänge:
Von einer Vergiftung spricht man, wenn dem Körper ein oder mehrere toxisch wirkende Stoffe in Mengen zugeführt wurden, die zu erheblichen gesundheitlichen Schäden bis zum kompletten Aussetzen von einzelnen Organen führen können. Meistens ist eine akute Vergiftung mit Symptomen wie Übelkeit, Erbrechen, Magenschmerzen, Kopfschmerzen bis hin zu Muskelschmerzen, Krämpfen, Atemnot, Bewusstlosigkeit und Lähmung verbunden.

Von einer Übersäuerung (Azidose) spricht man, wenn der pH-Wert im Blut sauer wird und unter den Wert 7,36 sinkt. Eine ungesunde Ernährung wie auch dauerhafter Stress und Bewegungsmangel fördern die verstärkte Anhäufung von Säuren im Körper, die wiederum die Entstehung verschiedener Erkrankungen wie Schilddrüsenprobleme, Diabetes Mellitus, Übergewicht/ Adipositas, Reizdarm, Gicht oder auch entzündliche Prozesse bis hin zu Arthritis und Rheuma fördern können.

Symptome wie ständige Müdigkeit, Antriebsschwäche, Erschöpfungszustände, geistige und körperliche Leistungsschwäche wie auch Immunschwäche können auf eine dauerhafte Übersäuerung und starke Virenbelastung im Körper hindeuten.

Gifte_Tabletten
Dauerhafte Müdigkeit und Erschöpfung können auf eine chronische Übersäuerung hindeuten.

Das Gefährliche am modernen Lebensstil

Das große Problem und das Gefährliche ist, dass vielen Menschen gar nicht bewusst ist, dass sie dauerhaft übersäuert und/oder bereits unter einer chronischen Vergiftung leiden.

Schwermetalle, Pestizide und andere toxische Stoffe, welche über Mund, Nase, Haut oder über intramuskuläre wie auch tief subkutane Injektionen in unseren Körper gelangen und sich über Jahre oder gar Jahrzehnte in den Zellen festgesetzt haben, können auf Dauer erheblichen Schaden an unseren Organen und in unserem Nervensystem anrichten.

Damit aber noch nicht genug! Ein Großteil der in Wohlstandsgesellschaften lebenden Menschen macht folgende Fehler:

Schädliche Substanzen: 1.) Die Ernährung ist stark säurebildend!
Besonders säurebildende, auf Dauer gesundheitsschädigende Lebensmittel und Konsumgüter sind z.B. raffinierter Zucker, Süßwaren, Mehle und Backwaren aus Getreide mit Gluten (Weizen, Roggen, Dinkel…), stark industriell gefertigte Produkte, Limonaden, alle tierischen Produkte (außer Fisch und Meerestieren), genmanipulierte Produkte aus Soja und auf Maisbasis, Genussmittel wie Alkohol, Tabakwaren, Drogen, Energydrinks wie auch Medikamente.

Säurebildende Nahrungsmittel können nicht nur Entzündungen im Körper hervorrufen bzw. begünstigen, sondern sie sind auch ein nahrhafter Leckerbissen für Krankheitserreger wie Viren, Bakterien, Pilze und Parasiten im Körper. Jetzt denkst du dir vielleicht „Aber wenn ich nicht krank bin bzw. keine Krankheitssymptome zeige, dann habe ich ja auch keine Erreger in meinem Körper“. VON WEGEN! Wir Menschen sind dauerhaft Träger von Krankheitserregern. Sie schlummern zum Teil über Jahre oder Jahrzehnte ganz unbemerkt in unserem Körper, nisten sich in unseren Organen ein und sind mal mehr mal weniger aktiv.

Je mehr wir Viren, Bakterien & Co. mit der „falschen“ Nahrung füttern, desto aktiver werden diese Erreger und treiben ihr Unwesen in unserem Körper, schwächen unser Immunsystem, greifen die Organe und das Nervensystem an und sorgen dann für teilweise sehr unangenehme Symptome in Verbindung mit chronischen Krankheitsbildern.

Schädliche Substanzen: 2.) Die Ernährung ist zu fettlastig!
Häufig besteht die Ernährung zu etwa 30% aus Fett. Eine Katastrophe für unser größtes Entgiftungsorgan, die Leber! Nehmen wir täglich fettreiche Nahrungsmittel auf, ist unsere Leber nämlich chronisch überlastet und wird träge, d.h. sie kann ihren Detox-Eigenschaften nicht mehr nachkommen. Sie produziert besonders aggressive Galle, damit das Blut durch das ganze Fett nicht zu sehr verdickt wird. Die Leber macht übrigens keinen Unterschied zwischen guten Fetten (z.B. aus Nüssen, Avocados oder Hülsenfrüchten) und schlechten Fetten (z.B. Palmöl, Transfette, tierische Fette)!

Gifte_FastFood
Stark säurebildende und fettlastige Ernährung belastet unseren Körper.

Schädliche Substanzen: 3.) Unsere Ernährung ist sehr schadstoffhaltig
Konventionell angebaute pflanzliche Nahrungsmittel sind stark belastet mit Pestiziden, Herbiziden, Insektiziden & Co, welche durch die Pflanzen entweder über die Erde, über das Wasser oder über die Luft aufgenommen werden. Und auch Bio-Produkte aus ökologischer Erzeugung sind nicht immer komplett frei von Schadstoffen. Zwar sind Pflanzen in der Lage, die für sie notwendigen Nährstoffe gezielt aus der Erde zu ziehen, dennoch können sie sich nicht gegen die Belastungen von außen wehren.

Vor allem stark industriell gefertigte Produkte, gen-manipulierte Nahrungsmittel (z.B. Mais und Soja sowie daraus erzeugte Produkte), Geschmacksverstärker sowie tierische Produkte aus Massentierhaltung sind stark belastet mit toxischen Stoffen. So nehmen wir allein über den regelmäßigen Konsum tierischer Produkte Antibiotika, Hormone, Eiter, verseuchtes Blut und andere belastende Substanzen auf.
Hinzu kommen giftige Metalle, die u.a. über Verpackungen aus Aluminium und weichen Kunststoffen, über Medikamente und Impfstoffe, über synthetische Drogen wie auch über tierische Produkte wie z.B. über große Seefische aufgenommen werden.

Und noch etwas, was den modernen Lebensstil negativ beeinflusst:
In der heutigen modernen Gesellschaft ist die Digitalisierung sehr weit fortgeschritten. Wir haben die Möglichkeit, nahezu überall online Daten zu empfangen und zu versenden, z.B. mit unserem Smartphone, dem Tablet, dem Laptop oder auch über Fitnesstracker, AppleWatch und weitere mobile Geräte, die über WLAN- oder Satelliten Datenverbindungen ermöglichen. Weiterhin sind zahlreiche medizinische Untersuchungsmethoden mit Strahlung verbunden, so z.B. wenn du ein MRT machst, eine Röntgenaufnahme beim Zahnarzt oder Orthopäden. Ebenso sind einige Therapieformen mit erheblicher Strahlenbelastung für unseren Körper verbunden, so z.B. die Krebstherapie.
Dass Strahlung erhebliche gesundheitliche Schäden in unseren Organen wie auch in unserem Nervensystem verursachen können, ist unumstritten.

Gift für unseren Körper – so schützt du dich:

Wie du deinen Lebensstil mit einfachen Detox-Methoden Schritt für Schritt an die heutigen Gegebenheiten anpasst, um dein Wohlbefinden zu steigern und chronischen Krankheiten vorzubeugen, zeige ich dir in meinem Life Changing Detox-Guide zum gratis Download: :>> Detox-Guide (gratis Video + Workbook)

Life Changing - Anmeldung



Zurück zur Übersicht Tipps & Tricks

Schädliche Substanzen für unseren Körper
Markiert in: